Monatsspruch Juli 2012

Mit welchem Maß ihr messt, wird man euch wieder messen (Mk 4,24)

Auf den ersten Blick scheint der Monatsspruch für den Monat Juli ein warnendes Wort an all jene zu sein, die gerne über andere urteilen. Und in diesem Sinn begegnet der Spruch auch im Matthäusevangelium, wo er direkt mit einer Warnung vor dem Richten verbunden ist:

„Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn nach welchem Recht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.“ (Mt 7,1f)

Aber der Vers kann auch positiv verstanden werden. So verwendet das Lukasevangelium die gleiche Aussage als positive Verheißung für diejenigen, die barmherzig sind:

„Gebt, so wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoß geben; denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen.“ (Lk 6,38)

Offenbar ist der Monatsspruch für diesen Monat Juli ein Wort, das sehr vom Zusammenhang abhängig ist, in dem es steht.

Im Markusevangelium steht der Vers in einem Kapitel, in dem Jesus das Gleichnis vom Sämann erzählt und auslegt. Wer auf Jesu Worte hört und den ausgestreuten Samen der guten Botschaft auf fruchtbaren Boden fallen lässt, der wird bis zu hundertfache Frucht in seinem Leben bringen (Mk 4,20). Und in diesem Kontext steht dann der Monatsspruch als Mahnung an die Jünger:

„Seht zu, was ihr hört! Mit welchem Maß ihr messt, wird man euch wieder messen, und man wird euch noch dazugeben. Denn wer da hat, dem wird gegeben; und wer nicht hat, dem wird man auch das nehmen, was er hat.“ (Mk 4,24f)

In diesem Zusammenhang verdeutlicht der Spruch vom Maßnehmen, dass wer auf Jesus hört, wer sich an seinem Maßstab orientiert, noch mehr erhalten kann als hundertfältige Lebensfrucht. Wer auf Jesus hört, wird noch mehr von dem zugeteilt bekommen, was wesentlich ist im Leben. Und darum geht es letztlich: Es gilt, den Maßstab zu finden, der gelingendes Leben schenkt: Jesus. Auf ihn zu hören und an ihm festzuhalten, darauf liegt der Segen Gottes. Er ist der Maßstab nach dem unser Leben gelingen kann.

Ralf Dziewas

Prof. Dr. Ralf Dziewas ist Professor für Diakoniewissenschaft und Sozialtheologie am Theologischen Seminar Elstal (Fachhochschule).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.