Mehr als ein Jahrhundert Geschichte liegt hinter unserer Gemeinde, und vieles hat sich ereignet. Doch wie gestaltet sich die Zukunft unserer Gemeinde?

Fest steht: Wir haben den klaren Auftrag Jesu, Menschen mit ihm in Verbindung zu bringen. Wir wollen uns diesem Auftrag mit Herz und Hand stellen. Die Liebe zum Nächsten, der Umgang miteinander und unser tägliches Leben sollen ein Zeichen des Wirkens Gottes unter uns sein. Das Motto, das wir uns gesetzt haben, soll uns helfen, unsere Ziele klar vor Augen zu haben.

Persönliche Beziehungen zu unseren Mitmenschen, Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen sind Brücken zu unserer Gemeinde. Wir wollen daher Kontakte knüpfen und uns nicht von der Welt absondern, sondern unser Christsein leben. Durch verschiedenste Veranstaltungen wie z. B.: Gottesdienst für andere, Musik, Kunstveranstaltungen, wollen wir zeitgemäße und angemessene Gelegenheit zur Begegnung schaffen.

Das Zusammentreffen in Gruppen und Hauskreisen in der Gemeinde möchten wir weiter intensivieren. Offene, evangelistische und auch vertiefende Gesprächskreise sind ein wichtiger Teil unseres Gemeindelebens. Wir wünschen uns eine gabenorientierte Mitarbeit in unserer Gemeinde. Es soll möglich sein, die von Gott gegebenen Gaben und Interessen einzubringen, um zu einem erfüllten, sinnvollen Leben zu kommen. Alles Planen ist umsonst, wenn Jesus nicht Herr unseres gesamten Lebens ist und seine Liebe uns für andere Menschen einnimmt.

Für diesen gemeinsamen Weg wünschen wir uns allen Geduld und immer neuen Mut, aufeinander zuzugehen.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.